Köbogen Düsseldorf

Promenade mit Bänken und typischen geschnittenen Platanen

Auftraggeber: Landeshauptstadt Düsseldorf
Landschaftsarchitekt: FSW Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
Bauzeit: 2016–2017 (noch in Ausführung)
Bausumme: 2.770.000,00 €/netto

Promenade mit Bänken und Pflanzung eines ruhigen Baumrasters aus über 100 geschnittenen Platanen – der für Düsseldorf so typischen Baumart, einschließlich Verankerung und Pflege.

Der Hofgarten erhält als einer der bedeutenden innerstädtischen Parkanlagen Europas durch den Kö-Bogen mit dem Anschluss an die Königsallee und der Ausbildung einer Raumkante durch den Libeskind-Bau entlang der Landskrone wieder sein ursprüngliches Gesicht. Die Promenade wird entsprechend dem historischen Entwurf bis zum Jägerhof hergestellt, die Düssel wird an die Landskrone angebunden, Wegeführungen logisch ergänzt und die Blickachse auf die goldene Brücke wieder freigestellt.

Mit den neuen klar gegliederten Freiräumen wird die Lücke im inneren Grünen Ring wieder geschlossen. Eine obere und eine untere Promenade mit langgestreckten Sitzbänken analog zur Königsallee bildet einen weiteren großzügigen Raum durch die Stadtmitte. Zusammen mit den Hofgartenterrassen wird die Vernetzung zwischen Stadt und Landschaft weitergeführt.